Christian Wühr und Michael Peters bei Bayerischer Bergmeisterschaft

 BR Deggendorf 2
Am 30. Juli richtete der Ski&Bike Club Deggendorf die Bayerische Bergmeisterschaft aus. Die Strecke führte über 4,8 km mit einer durchschnittlichen Steigung von etwas über 5% von Einkind nach Rohrmünz. Das erste Rennen wurde jeweils in den verschiedenen Klassen im Massenstart ausgetragen. Das zweite Rennen war dann ein Jagdrennen, zu vergleichen mit der Verfolgung beim Biathlon.  
Pünktlich zum Start der Elite, wo Christian startete fing es an wie aus Eimern zu schütten. Dies wurde auch über die gesamte Dauer aller Rennen nicht viel besser. Bei dem sehr stark besetzten Fahrerfeld, hauptsächlich A und B-Lizenzfahrern konnte Christian seine gute Form abermals unter Beweis stellen und fuhr beim ersten Lauf knapp hinter dem Sieger ins Ziel. Beim zweiten Lauf gab es zwar bei der Startaufstellung kleine Schwierigkeiten, dennoch sprang am Ende für Ihn ein guter 12.Platz heraus.  
Michael ging in der Seniorenklasse 2 an den Start. Auch er musste zweimal den Berg bezwingen. Beim ersten Lauf kam er gut weg und konnte sich bis kurz vor dem Ziel im Hauptfeld behaupten. Doch dann passierte ihm in der Hektik ein Schaltfehler, wobei die Kette vom Blatt sprang und ihn sicherlich eine Minute Zeit kostete. So kam er dann abgeschlagen ins Ziel. Somit musste er beim zweiten Lauf mit diesem Zeitrückstand starten. Er erreichte dann noch den 10.Platz in seiner Klasse.
 
Kleine Randbemerkung: Max Meidinger war nach dem Passauer Rundstreckenrennen im Mai auch bei diesem Rennen als Kampfrichter im Einsatz.
 
Bericht: Max Meidinger/Christian Wühr
 

24 Std. Rennen in Kehlheim

24 Std. Kehlheim

Vorletztes Wochenende waren die Mountainbiker 24 Stunden in München unterwegs, letztes Wochenende die Rennradfahrer in Kehlheim. Leider fanden sich nicht genügend Teilnehmer um eine Vierer-Mannschaft zu stellen. Iolanda Virzi und Werner Mayer stellten sich deshalb wieder als Einzelfahrer diesen Strapazen. Heuer war es bereits für Werner die 10. und für Iolanda die 5. Teilnahme, und erstmalig starteten sie in den Farben des RC Avanti Viechtach.
Der Start war am Samstag 16.07. 14:00 Uhr bis Sonntag 17.07. 14:00 Uhr. Insgesamt stellten sich ca. 1200 Teinehmer als Einzelfahrer oder Teams den 24h von Kehlheim.
Werner fuhr mit 21 Runden, 344 km und 4830 Hm auf den 122. Rang. Iolanda erreichte mit 17 Runden 278 km und 3910 Hm den 13. Platz. Und da beide jeweils eine Runde mehr schafften als 2015 und unfallfrei ins Ziel kamen waren beide mit ihrem Wettkampf mehr als zufrieden. 
Diese einmalige Veranstaltung mit einer ganz besonderen Atmosphäre für Jedermann egal ob Ambitioniert, Hoppyfahrer, Einzelfahrer oder Mixed Teams begeistert nicht nur uns jedes Jahr aufs Neue. Obwohl massiv anstrengend ist es jedes Jahr für uns ein Muss in Kehlheim zu starten. Nächstes Jahr steht bereits die 21ste Ausgabe auf dem Programm, vielleicht kann sich der eine oder andere entschließen dabei zu starten.
 
 
 


Max Meidinger bei Bayerischer Meisterschaft im Kriterium

 IMG 0665
 
Am Sonntag, den 10.Juli richtete der Veloclub Lechhausen/Augsburg die Bayerischen Meisterschaften im Kriterium aus.
Auf dem komplett flachen Rundkurs von 1,15 km Länge im Sheridanpark in Augsburg kämpften sämtliche Klassen um die Meistertitel.
In der Seniorenklasse 4, ab 60 Jahre stellten sich 17 Fahrer der Herausforderung. Bei dem Rennen mussten 25 Runden a 1,15 km, also eine Renndistanz von 28,7 km gefahren werden.
Bei hochsommerlichen 32° C eine wahrhaft heiße Angelegenheit. Bereits in der 8.Runde konnte sich der spätere Sieger Robert Glassl aus Traunstein und Johannes Kammerer aus Augsburg vom Feld absetzen und konnten auch bis zum Rennende nicht mehr gestellt werden. Durch ständige Attacken und Vorstöße einzelner Fahrer im verbliebenen großen Hauptfeld, die jedoch alle erfolglos blieben, entwickelte sich ein sehr schnelles Rennen. Bis zum Schluss blieb das Feld geschlossen und so kam es zu einem Sprint um die restlichen Plätze. Somit konnte ich am Ende den 12.Platz erreichen.
 
Daten zum Rennen:
25 Runden mit 1,15 km Länge, Insgesamt 28,7 km
Zeit: 44 Minuten, Schnitt: 38,7 km/h
 
Max Meidinger

 

Max Meidinger bei Deutscher Seniorenmeisterschaft 2016

 
DM Sen. 16Am 3.Juli fand die deutsche Meisterschaft in Görlitz/Sachsen statt. Der Postsportverein Görlitz, Abt.Radsport richtete heuer seinen Radklassiker „ Rund um die Landeskrone“ bereits zum 81.mal aus und die deutschen Meisterschaften der Senioren der Klassen 2, 3 und 4 heuer zum 9.mal.
Der Rundkurs mit 17,5 km Länge und 205 Höhenmeter pro Runde war sehr selektiv und anspruchsvoll. Mehrere kurze Anstiege mit 2 – 5 % und ein Anstieg mit 300 Meter bis zu 8%.
Rückblick: Kurz nach der Wende 1991 nahm ich zum ersten Mal bei einer deutschen Meisterschaft, damals noch in der Seniorenklasse 1 teil. Diese fand ebenfalls in Görlitz statt. 2006 in Hanstedt bei Lüneburg konnte ich bei einer „deutschen“, damals in der Seniorenklasse 3 mein bisher bestes Ergebnis einfahren, und zwar erreichte ich unter 85 Startern den 16.Platz.
Zum Rennen: Am letzten Sonntag standen 75 Fahrer in der Seniorenklasse 4 am Start. Bei idealem Wetter, 18° C, trocken, leicht bewölkt, jedoch windig, was auf Teilen der Strecke zur Windkante führte, wurde vom Start weg enorm aufs Tempo gedrückt. Die deutschen Spitzenfahrer forcierten an jedem Hügel das Tempo, sodass sich das gesamte Feld bald in mehrere Gruppen teilte. Nach 3 Runden, insgesamt 52,5 km und 615 Höhenmetern konnte sich in der 3 er Spitzengruppe Christian Weinhold vom RSV 54 Venusberg vor Robert Glaßl aus Traunstein und dem Vorjahressieger Ulrich Rottler aus Villingen durchsetzen. Siegerzeit 1:24:42 Stunden, bzw. 37,0 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit.
DM Sen.16 2Ich erreichte am Ende unter den 75 Startern den 57.Platz. Unter den Gegebenheiten, was meine für solche Wettkämpfe,  minimale Vorbereitung mit Trainingskilometern etc. aus Zeitmangel angeht, konnte ich mit dem Ergebnis zufrieden sein.
Nach dem Rennen konnte ich noch mit einigen Bekannten und Radsportkollegen ratschen und ein paar gemütliche Stunden im wunderschönen Görlitz verbringen.
Eine kleine Anekdote:
Der jetzige Radsport-Abteilungsleiter Jürgen Schmidt, schon 1991 Vorstand des Görlitzer Radsportclubs konnte sich nach 25 Jahren noch gut erinnern wie er damals mich und meine Frau in einer Jugendherberge untergebracht hat. In einem 8 Bettzimmer, mit lauter Rennfahrern und mit Jürgen war Irene damals die einzige Frau auf dem Zimmer. Jürgen sagte nur, sie brauche keine Angst zu haben und kann ruhig schlafen, da alle morgen Rennen fahren müssen.
 
Bild: Siegerpodest mit Vorstand Jürgen Schmidt (mit Kappe)
 
Max Meidinger
 

Erstes Rennen, Erster Sieg für Kathrin Rieß.

 Kathrin Rieß
 
Der RC Straubing veranstaltete im Rahmen der 20. Landkreismeisterschaften
Straubing/Bogen am 25.Juni 2016 ein Bergzeitfahren.  Die Strecke ging von
Irlmühl bei Stallwang nach Zinzenzell. Bei dem 4,5 km langen Anstieg mussten
300 Höhenmeter überwunden werden. Bei einer durchschnittlichen Steigung von
6,7% und Temperaturen um die 35° C wurde den Teilnehmern alles abverlangt.
In der Altersklasse Frauen ging unser neues Mitglied Kathrin an den Start.
Ihre gute Form war schon von den letzten Trainingsfahrten bekannt. Mit einer
ausgezeichneten Zeit von 16:32 Minuten fuhr Kathrin bei ihrem ersten Rennen
gleich den ersten Sieg heraus.
Max Meidinger
 

Kampf am Großglockner

 IMG 20160606 WA0037
 

Beim diesjährigen Bergrennen am Großglockner starteten Christian Wühr und Michael Peters vom RC-Avanti Viechtach.

Es war alles andere als einfach in diesem Jahr. Die 27,7 Kilometer und 1694 Höhenmeter waren geprägt von Regen und Kälte. (Im Ziel 3Grad) Christian startete vom Startblock eins, Michael vom Startblock zwei. Beide kamen vom Start gut weg, Priorität hatte bei diesem Wetter eine sturzfreie Zieldurchfahrt am Fuschertörl auf 2428m.
Auf den ersten zehn leicht steigenden Kilometern wurde ziemlich langsam gefahren, somit war es schwer, die guten Zeiten vom letzten Jahr zu verbessern. Christian hatte, wo es richtig steil wurde am Anfang Probleme, die er aber im letzten Drittel wieder wettmachen konnte. Michael ging es konstant gut und er konnte seine Zeit um fünf Minuten verbessern.
Dieser Berg ist mit seiner konstanten Steigung einfach gnadenlos und lässt keine Sekunde zur Erhohlung zu.
Von insgesamt mehr als 2700 gemeldeten Startern belegte Christian Gesamtplatz 73, in seiner Klasse 29. in einer Fahrzeit von 1:32,11. (Klasse 30-39)
Michael wurde Gesamt 499, in seiner Klasse 153. in einer Fahrzeit von 1:53,33 (Klasse 40-49)
Zeiten 2015: Christian 1:33,18,  Michael  1:58,32
 
    Christian Wühr
 

Christian Wühr schnuppert erste Rennluft

Bericht: Christian Wühr, Max Meidinger

 

Wühr C.2
Bisher war Christian sehr erfolgreich in der Marathonszene und im Bergzeitfahren unterwegs. Heuer löste er zum ersten Mal eine Lizenz, was ihn berechtigt Straßenrennen, Kriterien und sonstige Rennen die vom BDR genehmigt sind zu fahren. Er startet in der so genannten C-Klasse. Nach den Aufstiegsregeln kann man dann mit den entsprechenden Ergebnissen bzw. Platzierungen in die nächst höhere B und A Klasse aufsteigen.

  

 

43. Schwarzbräu Straßenpreis in Zusmarshausen

Der RV Phönix Augsburg richtete am 3.April seinen traditionellen Frühjahrsklassiker aus. Wie immer kommen zum ersten Rennen im Frühjahr viele Rennfahrer nach Zusmarshausen um ihre Frühform zu testen. Mit 160 Fahrern war das Rennen nicht nur zahlenmäßig sondern auch qualitativ sehr stark besetzt. Bei kühlen Temperaturen um die 3°C wurde von Beginn an ein enormes Tempo vorgelegt bei dem sich trotzdem 3 Fahrer vom Feld absetzen konnten. Diese konnten sich über die gesamte Renndistanz vorne behaupten und machten die Podiumsplätze unter sich aus. Der wellige Rundkurs mit 27 km Länge musste viermal gefahren werden. Von Runde zu Runde reduzierte sich auf Grund des hohen Tempos das Hauptfeld und es gab mehrere Gruppen. Auch bei dem ca.2 km langen Anstieg mit bis zu 15% Steigung konnte ich mich immer im Feld behaupten und so konnte ich das Rennen am Ende auch in einer größeren Gruppe beenden.
Daten zum Rennen: Renndistanz 108 km, 880 Höhenmeter, Schnitt 41,6 km/h.

 

 19. Frühjahrsstraßenpreis „Rund um Oberwittelsbach“

Das Radteam Aichach 2000 richtete am 10.April bereits zum 19.mal sein rennen aus. Der 7km lange Rundkurs mit 72 Höhenmetern pro Rund musste von den 115 Fahrern zehnmal gefahren werden. Das Wetter mit milden 13° C war bis auf den teils starken gegenwind hervorragend. Wie bei solchen rennen üblich wurde gleich zu Beginn ein enorm hohes tempo angeschlagen, das sich über die zehn Runden durchzog. Ich konnte mich über die gesamte Renndistanz immer im Hauptfeld behaupten. Leider gab es einige Stürze, denen ich immer aus dem Weg gehen konnte. Meine Taktik ging bis dahin auf und konnte in der letzten Runde an dem 3 km langen Anstieg attackieren. An der 500 Meter Marke vor dem Ziel lag ich in sehr aussichtsreicher vierter Position. Die letzten 300 Meter konnte ich dann beim Zielsprint nichts mehr zusetzen und landete am Ende zwischen Platz 25 und Platz 30.
Daten zum Rennen: Renndistanz 70km, 720 Höhenmeter, Schnitt 43,2 km/h.

 Die Vorstandschaft gratuliert Chris zu dem hervorragenden Einstieg in die neue Rennsaison.