Iolanda u. Werner

Iolanda Virzi und Werner Mayer starten in Bayern, durchqueren Österreich und ganz Italien.

1800 km mit 18.000 HM stehen auf dem Tacho. Nach 17 Einzeletappen an 18 Tagen sind wir um einiges Gescheiter und um ein paar Kilogramm leichter. Das Ziel, Sizilien von Bayern aus mit dem Fahrrad zu erreichen ist geschafft.
Die Landschaften Bayerns, Österreichs und Italiens vom Fahrrad aus zu genießen ist schon etwas anderes als die Zeit im Büro oder Betrieb zu verbringen.
Am 4.Juni Mittags um 11:00 sind wir losgefahren am 21.06.19 Nachmittags waren wir dann bei Iolandas Eltern am Küchentisch gesessen.

Die Strecke aus Bayern heraus am Bayernradnetz entlang,an den Inntalradweg der ebenfalls hervorragend ausgeschildert bis Innsbruck veläuft, ist uns seit letztem Juli von unserer Fahrt nach Verona bestens bekannt. Die Frage ob man hier alles mit Rennrad fahren kann kann man bejahen aber nur mit einem Rennradreifen der ein bisschen breiter ist und Profil hat. Unsere Decke war von Conti und heißt“ Ride Tour“. Bei Hall in Tirol nun gehts über die alte Römerstrasse dem Brennerpass zu und von dort rasant bergab auf dem Brennerradweg über Sterzing, Brixen, Bozen, Trento dem Gardasee zu. Wo wir auch die erste kürzere Etappe mir nur 90 km einlegten.

In weiterer Folge fuhren wir auf dem Radweg E7 gen Modena auch an Plätzen vorbei wie z.B Borgettho die uns vor 2 Jahren vom Max Meidinger gezeigt wurden. Von Modena aus ging’s 2 Tage lang mit ziemlich heftigen und langen Steigungen nach Prato und Florenz durch den Apennin der uns manchmal das Letzte abverlangt hat, auch weil die Temperatur während der ganzen Tour nicht unter 30 Grad fiel.

Ab Florenz mussten wir manchmal, weil es keine andere Straße mehr gab auf vielbefahrene Bundesstraßen ausweichen. Im Arnotal an Arezzo vorbei ging’s oft wieder ins toskanische Hügelland bis wir endlich Orvieto erreicht hatten. Jetzt war der Weg in die ewige Stadt Rom frei, aber auch hier mit viel Anstrengung durch die Monti Cimini und wieder einem Umweg von 20 km weil eine Bundestrasse für Fahrräder gesperrt war.

Die Einfahrt und Durchfahrt durch Rom kann vollständig auf 2spurigen Radwegen am Tiber bewältigt werden. Die Vorstellung aus eigener Kraft mit dem Velo bis Rom zu kommen war für uns nicht ganz alltäglich. Am nächsten Tag eine schnelle Stadtrundfahrt auf zwei Rädern und schon waren wir wieder auf dem Weg gen Neapel. Mit Ausnahme von ein paar kurzen ruhigen Teilstücken war die Strecke vielbefahren. Besonders das Teilstück südlich von Rom ,nach-und durch Neapel ist gelinde gesagt ein Alptraum für halbwegs sicherheitsbewusste Radler,mit z.T. Hochrisikobereiten PKW und LKW Fahrern.

Als Neapel durchquert war und Pompei erreicht, fassten wir den Entschluss das Festland früher als geplant zu verlassen und die Tour in Sizilien ins Ziel zu fahren und mussten schweren Herzens die Teilstrecke durch Kalabrien ca. 400 km liegen lassen. Es war schlichtweg nicht mehr zu ertragen und die (lebens)-gefährlichen Situationen im Verkehr nahmen zu.

Da uns dort die Strecken bekannt und halbwegs sicher zu befahren sind. Also noch eine kürzere Tour nach Salerno und von dort mit der Fähre nach Messina übergesetzt. 8h braucht die Fähre für die Strecke somit war für uns praktisch ein Ruhetag eingebaut.

In Sizilien geht die Strecke, die jetzt wieder halbwegs sicher ist immer an der schönen Küste entlang zu Iolandas Heimatstadt Catania am Hang des Vulkan Ätna.
Die Strecke von ca 130 km teilten wir in 2 Etappen auf und besuchten unter anderem noch die Meerenge von Messina „Torre Faro“ und die Stadt Taormina mit ihrem griechischen Theater.

Am 21.Juni also kamen wir in Catania an und schlossen somit unsere Bayern-Austria-Italia Tour ab.

Persönlich können wir uneingeschränkt die Strecke aus Bayern über Inntal-und Brennerradweg empfehlen. Die Strecke vom Gardasee bis Modena über den Apennin nach Florenz, Arezzo bis Rom ist fahrbar mit z.T. hoher Anstengung und Konzentration zu bewältigen.

Die Strecke ab Rom können wir persönlich wegen der Sicherheit so nicht empfehlen. Ist machbar aber brandgefährlich.

Werner Mayer