Polednik 2019

Am Wochenende machten wir mal wieder eine Tour in die Tschechei. Ausgangspunkt war der Parkplatz am Goldenen Straßl bei Ludwigsthal.

Auf einer schönen Forststraße immer entlang des Baches Deffernik erreichten wir den Grenzübergang Ferdinandsthal der nur für Radfahrer und Wanderer benutzbar ist. Ab hier ging´s nur noch bergauf, bei Deffernik folgten wir den Grenzkamm und erreichten den schön gelegenen Lackensee auf 1100 Meter. Nach einer kurzen Rast folgten wir weiter den Grenzkamm und erreichten unser Ziel den nicht gerade schönen Turm auf dem Polednik (1314 m). Hier machten wir, nach den langen Anstiegen eine etwas längere Rast. Sollte jemand in nächster Zeit dort Rast machen, dass Bier ist empfehlenswert die angebotenen Bratwürste eher weniger. Die Fahrt ging weiter nach Stubenbach, diesen Teil kannte ich schon von der anderen Richtung, er ist lang teilweise steil und nicht besonders reizvoll. Auch in Stubenbach machten wir eine kleine Einkehr. Ein Teilnehmer meinte schon, jetzt machen wir dem Fischl Peter einkehrmäßig, bald Konkurrenz. Bei schwülwarmen Wetter fuhren wir weiter zum Grenzübergang „Gsenget“ und auf, teilweisen anspruchsvollen Forststraßen erreichten wir über den Rindelschachten den Ruckowitzschachten. Eigentlich wollten wir noch zum großen Falkenstein, nach einer kurzen Besprechung änderten wir den Plan und fuhren, nicht auf der Forststraße, sondern auf einem (nicht für alle) anderen schönen Weg zum Zwieseler Waldhaus. Da uns der Weg direkt in einen Biergarten führte, mussten wir hier praktisch nochmals einkehren um bei einem Bierchen die Tour ausklingen zu lassen.  Daten: 60 km, 1600 Hm, 7 Teilnehmer

Pfeffer Otto