• Start-Sommer-01
  • Start-Sommer-02
  • Start-Sommer-03
  • Start-Sommer-04
  • Start-Sommer-05
  • Start-Sommer-06
  • Start-Sommer-07
  • Start-Sommer-08
  • Start-Sommer-09
  • Start-Sommer-10

Veronatour

Vom 12-16 Juli fuhren Iolanda und Werner die 650km und 3000 HM von Ingolstadt nach Verona in Venetien. 

Als Route suchten die beiden die moeglichst flachste Variante aus. Von Ingolstadt aus am Abens Radweg entlang Richtung Moosburg und Erding. Huegelig wurde es dann zum Inn hin der bei Gars am Inn erreicht wurde. Im Inntal gings weiter ueber Rosenheim nach Kufstein, am Zillertal vorbei bis man bei Hall in Tirol die alte Roemerstrasse erreichte ueber die gings dann 37km bergauf dem Brennerpass zu. Richtig schoen wurde es dann auf dem Brennerradweg der die Avantisportler ueber Sterzing, Brixen,Bozen und Trento vorbei am Gardasee endlich nach Verona fuehrte. Die 5 Tagesetappen bewegten sich zwischen 120 und 160km. Die Geschwindigkeit war eher moderat und mit einem gemuetlichen RTF Tempo zu vergleichen. Fazit: die Strecke kann auch jeder Tourenfahrer bewaeltigen. Einzige Schwierigkeit ist halt der Brenner, der gerade am Anfang ca. 5-6km zwischen 13 und 16% erreichen kann. Der Brennerradweg in Suedtirol und im Trentino ist wirklich ein Traum fuer jeden Radfahrer und muss man mal gefahren sein. 

 

freitagstraining

Seit letztem Freitag finden die Rennrad Touren immer um 17:00 Uhr statt.

Vielleicht war dies ein Grund dass sich diesmal wieder mehr zum Training einfanden.

Bei herrlichem Radsportwetter wurde diesmal über Nößling, Kolmberg, Boxberg und Neuirandsberg nach Miltach und über Untergschaidt wieder zurückgefahren.

Bei der sehr anspruchsvollen Strecke wurden 46 km und 830 Höhenmeter zurückgelegt.

Leider war unserem neuen Mitglied Herbert Zankl die neue Startzeit noch nicht bekannt und somit musste er alleine seine Runde drehen.

Teilnehmer: Michael Liebl, Peter Gehr, Paul Pfeffer, Fritz Pfeffer, Thomas Stadler und Max Meidinger

Max Meidinger

 

Strasskirchen 1
Spendenmarathon mit 205 km und 1700 Höhenmeter

Am Pfingstsonntag, den 20. Mai veranstalteten die Radsportfreunde Strasskirchen und der SSC Strasskirchen schon zum 12.mal den Spenden Radmarathon nach Altötting.
Die Tour wurde wie immer vom Organisator Ludwig Schiller und seinem ganzen Helferteam super organisiert.
Die Strecke, dieses Jahr mit 205 Kilometer und 1700 Höhenmeter war mit den vielen, meist kurzen aber bis zu 11% steilen Anstiegen recht anspruchsvoll.
Die ersten 30 Kilometer in der früh von Strasskirchen weg und die letzten 30 Kilometer auf der Rückfahrt wieder Richtung Strasskirchen waren allerdings komplett flach und somit bestens geeignet zum einrollen bzw. zum ausfahren.
Nach dem pünktlichen Start um 6:15 Uhr früh und zum Glück bei trockenem Wetter ging es mit recht flottem Tempo voran. Nach einer Pause in Eggenfelden ging es weiter nach Altötting. Nach einer einstündigen Pause die natürlich auch zu einer Einkehr in der Gnadenkapelle genutzt wurde ging es wieder zurück nach Strasskirchen. Nach der geplanten Pause wiederum in Eggenfelden, erreichten wir gegen 16:30 Uhr unseren Startort Strasskirchen. Strasskirchen 2
Anschließend gab es in der Sporthalle für alle Freibier, Nudeln, Kaffee und Kuchen.
Nach dem Grußwort vom Bürgermeister und der verschiedenen Spendenübergaben gab es auch noch eine Pokalverleihung.
Hier konnten wir für den teilnehmerstärksten Verein einen schönen Glaspokal entgegen nehmen.
Gegen 19:00 Uhr kamen wir wieder wohlbehalten in Viechtach an.
Fazit: Tolle Organisation, Gutes Wetter, Super Strecke mit perfekter Absperrung und noch dazu alles für einen guten Zweck. ( Unterstützung von krebskranken Kindern und Elternteilen)

Daten zur Strecke:
205 Kilometer
1700 Höhenmeter
Fahrzeit: 7:28 Stunden
Durchschnittsgeschwindigkeit: 27,5 km/h

Teilnehmer: Michael Liebl, Peter Gehr, Martin Schmelmer, Thomas Stadler, Kathrin Riess, Max Meidinger

Max Meidinger

 

 

 

 

 

100 3867

Mit 540 Kilometer und 7300 Höhenmeter große Herausforderung für die Avanti Radsportler

Vom 20. bis 23.Juli nahmen 12 Avanti Radsportler den traditionellen Saisonhöhepunkt unter die Rennräder. Seit 23 Jahren wird dieser durchgeführt und immer wieder finden sich im Verein gut trainierte Radler die solche Herausforderungen suchen und sich daran beteiligen. Am Donnerstag früh um 6:00 Uhr begrüßte 1.Vorstand Max Meidinger alle Teilnehmer und im besonderen Herrn Roland Kelber, den evangelischen Pfarrer von Viechtach. Mit einem Segen, einem Gebet und dem Wunsch für eine sturzfreie und unfallfreie Tour schickte er uns auf die Strecke.

Freitagstraining

 

 

Wie jeden Freitag um 18:00 Uhr trafen sich die Avanti Fahrer am Stadthallenparkplatz. Auf Grund des Bürgerfestes und einiger „gesundheitlich angeschlagenen“ kamen diesmal nur 4 Leute zum Training.
Otto Pfeffer, Paul Pfeffer, Fritz Pfeffer ( Pfeffer Squadra) und Max Meidinger fuhren bei angenehmen 20° C und Sonne über Wiesing, Arnbruck, Kötzting, Blaibach, Untergschaidt, Fichtenthal eine schöne 50 km lange Tour.
 Im Bild: „Die Pfeffer Squadra“ (nicht verwandt oder verschwägert!)
 Bericht: M.M. 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

Sternfahrt

190 Kilometer/ 1700 Höhenmeter


Am Pfingstsonntag, den 4.Juni veranstalteten die Radsportfreunde Strasskirchen bereits zum 11.mal die Benefiz Radtour nach Altötting.
Die Tour wurde vom Organisator Ludwig Schiller mit seinem ganzen Helferteam super organisiert. Vor allem durch die Motorradstaffel die an den Kreuzungen und Einmündungen den Verkehr kurzzeitig anhielt und somit  für die Radsportler immer freie Fahrt garantierte. Perfekt gemacht wie bei der „Bayern-Rundfahrt der Profis“.

Freitagstour 2

Bei den letzten Trainingsfahrten am Freitag ging es einmal von Viechtach nach Patersdorf, Gotteszell und über Haiderberg nach Ruhmannsfelden und wieder über Patersdorf zurück. Nach 45 km und sehr starken Sturmböen, aber Gott sei Dank kein Regen kamen wir trocken zurück. H.K. befürchtete „nass“ zu werden und stieg in Patersdorf aus.

Teilnehmer: Max Meidinger, Horst Knötig, Otto Pfeffer, Paul Pfeffer und Pfarrer Roland Kelber.

Letzten Freitag wurde wieder einmal eine richtige Bergetappe absolviert. Von Viechtach ging es erst einmal 11 Kilometer über Nössling bis zur Bernhardshöhe stetig bergan. Dann führte die Strecke über Siegersdorf, Neurandsberg, Altrandsberg, Miltach, Blaibach, zurück über Untergschaidt und Fichtental.

Mit 47 km und 825 Höhenmeter war diese Tour recht anspruchsvoll, aber ein gutes Krafttraining.

Teilnehmer: Max Meidinger, Peter Gehr, Paul Pfeffer, Fritz Pfeffer, Martin Schmelmer, Edwin Schedlbauer und Pfarrer Roland Kelber.

Am kommenden Freitag um 18:00 Uhr heißt es wieder „Rund um Viechtach“.

Auf Grund der am Sonntag bevorstehenden 190 Kilometer Tour von Strasskirchen nach Altötting und zurück wird eine ganz moderate Trainingseinheit (KB) gefahren.

Bericht: M.M.

 

 

 

 

IMG 0729
 
Auch beim letzten Freitagstraining nahmen wieder 5 Avanti Fahrer teil. Die Tour führte von Viechtach über Patersdorf, Ruhmannsfelden, Gotteszell, dann Richtung Achslach und über Haidenberg und Schwarzen wieder zurück nach Ruhmannsfelden. Über Haidenberg und Schwarzen fährt man auf einem wunderschönen Hochplateau mit herrlicher Aussicht und kaum befahrbaren Straßen. 
Nach der Tour konnten wir uns bei herrlichstem Herbstwetter beim „Hinkl“ noch einen Kaffee genehmigen. 
Mit dabei waren: Michael Liebl, Peter Gehr, Paul Pfeffer, Fritz Pfeffer und Max Meidinger.
Die Wettervorhersage für nächsten Freitag ist noch mal sehr gut, so dass wir wieder um 17:00 Uhr starten können.
Max Meidinger
 


 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Start in Lienz

Extreme Herausforderung über 440 km und 6600 Höhenmeter

Vom 21. bis 24. Juli nahmen 11 Avanti Radsportler den diesjährigen Saisonhöhepunkt unter die Räder. Auf Grund der zu großen Entfernung für die zweieinhalb Tage-Tour fuhren wir mit zwei Kleinbussen und mit unserem vereinseigenen Radanhänger nach Inzell zum Etappenstart.

DSC 0030
 
„Giro dell Etna“ eine Radsportveranstaltung auf Sizilien mit 134 km und 2750 Hm. Iolanda Virzi und Werner Mayer vom RC Avanti nahmen daran teil. Beide sind begeistere Radtourenfahrer die sich auf zahlreichen RTF´s und Radsportveranstaltungen im In- und Ausland beteiligen. Iolanda stammt aus Sizilien, mittlerweile haben wir auch ihren Schwager Mario Musumeci über den RC Avanti beim BDR angemeldet. Das Vereinstrikot ist bereits auf den Weg nach Sizilien.
Am 22.05.2016 starteten wir den inoffiziellen Giro dell Etna zusammen mit Vertretern des Organisators, nachdem der offizielle Giro, 24h vor Start wegen Verweigerung einer Durchfahrtgenehmigung durch ein Dorf am Ätna verweigert wurde. Grund war vorderhand die viele Asche auf den Passtraßen des  rund 3400 m hohen sizilianischen Vulkans. Der war nämlich pünktlich zum Giro ausgebrochen und ein Aschregen ging ein Tag vor dem Start auf die Stadt Catania nieder. Was blieb uns übrig uns dem Probe-Giro anzuschließen, ca. 30-40 Sportler nahmen dennoch teil. Die Strecke führte erstmal 10km bergab, eine Herausforderung an Konzentration, wegen der Asche, und Bremskraft in den Händen. Rund 70 km ging die Strecke moderat wellig am Fuß des Ätna entlang, verpflegt wurden wir aus einem Begleitfahrzeug heraus ( Tour Feeling ).
DSC 0036Pause im Erdbeerdorf Malleto, mit frischen Erdbeeren und Getränken. Unter den Teilnehmern befand sich der mehrfache Sieger des Giro d ´Italia für Amateure, und so wurden die nächsten 30km auch gefahren, 35-40-50 km auf den Geraden. Der Schlußanstieg 1200 Hm auf 20km kostete uns einiges an Kraft und Ausdauer und Wille . Aber irgendwann war Ziel in 1900 m Höhe war dann doch erreicht. Es hat sich wiedermal bestätigt, dass in Italien die Uhren manchmal anders gehen können. Der Veranstalter wartete extra am Gipfel auf uns und hat sich nochmal 100x entschuldigt, das das Rennen ausgefallen war und hat uns ausdrücklich nochmal für den Juli, ( Nachholtermin) eingeladen, was aber für uns terminlich nicht in Frage kommt.
Bericht: Werner Mayer
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Freitagsgruppe

Jeden Freitag um 18:00 Uhr findet das Rennradtraining unter dem Motto „ Rund um Viechtach“statt. Bei herrlichem Wetter und Temperaturen um die 23°C ging es am letzten Freitag von Viechtach über Wiesing, Arnbruck, über Nebenstrassen nach Höbing, Gutendorf, Rappendorf, Weidenhof und Bad Kötzting, dann über Blaibach, Untergschaidt und Fichtental wieder zurück. Für Viechtacher Verhältnisse handelte es sich diesmal um eine etwas flachere Etappe. Bei einer Streckenlänge von 48km mussten aber trotzdem 730 Höhenmeter überwunden werden.
Mit dabei waren: Max Meidinger, Michael Liebl, Otto Pfeffer, Peter Gehr, Alois Stadler, Edwin Schedlbauer, Paul Pfeffer, Fritz Pfeffer, Martin Schmelmer und Olga A.
Auch am nächsten Freitag heißt es wieder: „Rund um Viechtach“
Bericht: Max Meidinger

 

IMG 0572

Die Rennradtouren am Freitag werden bei den Mitgliedern immer beliebter. Am letzten Freitag ging die Tour über Prackenbach, Moosbach, Neurandsberg, Altrandsberg, Zandt, Flammried, Oberndorf, Blaibach, Untergschaidt und Fichtental wieder zurück. Bei idealem Radwetter wurden 45 km mit einem moderaten Schnitt von 23 km/h zurückgelegt.
Mit dabei waren: Max Meidinger, Otto Pfeffer, Michael Liebl, Paul Pfeffer, Edwin Schedlbauer, Otto Fischl, Harry Plötz, Martin Schmelmer und Fritz Pfeffer.
Auch am nächsten Freitag um 18:00 Uhr heißt es wieder: Auf zur Radtour „Rund um Viechtach“
Alle die ein Training im Grundlagenbereich machen wollen sind am Freitag herzlich willkommen.
Außerdem findet jeden Sonntag um 9.30 Uhr das Training im G1 und G2 Bereich statt. D.h. es wird je nach Streckenprofil eine Durchschnittsgeschwindigkeit  von 24 – 28 km/h gefahren.
   Max Meidinger
 
 
 Abschlussfahrt Rennrad 2015 4
v.l. Stadler Thomas, Liebl Michael, Wühr Christian, Stadler Alois, Martin Schmelmer, Dikan Viktor (nicht auf dem Foto)
 
Am letzten Wochenende, bei kühlen Temperaturen aber Sonnenschein, wurde die letzte längere Rennradtour dieser Radsaison durchgeführt.

DSC 5355

i.Bild von links auf dem Penserjoch:
verdeckt Dr.Stefan Brücklmayer, Thomas Stadler, Heinz Grassl, Otto Pfeffer, Franz Weikl, Fritz Pfeffer, Otto Fischl, Helmut Nöpel, Peter Gehr, Michael Liebl, Max Meidinger, Alois Stadler, Thomas Koller.

Hitzeschlacht über 480 km und 5400 Höhenmeter

Vom 16. – 19.Juli nahmen 13 Avanti Rennradler das nächste Ziel des jährlich stattfindenden Saisonhöhepunktes unter die Räder.

IMG 0374

Am letzten Sonntag wurde die angekündigte Tour zum Lamberg gefahren. Einige waren an diesem Sonntag bei der RTF in Freyung am Start, so dass sich leider nur 4 Teilnehmer um 9.30 Uhr beim Stadthallenparkplatz einfanden. Die Tour führte über Prackenbach, Miltach, Chamerau und Chammünster hinauf zur Wallfahrtskirche Lamberg. Die letzten 500 Meter mit Steigungsprozenten von 16 – max.19% waren bei Temperaturen um 34° C superhart. Die letzten Meter wurden wir von unserem früheren Vorstand Franz Schneider und unserem Mitglied Max Pongratz angefeuert. Beide sind vorab zum Treffpunkt hochgefahren und haben uns herzlich empfangen. Nach einer kurzen Pause die mit kleinen Geschichten aus alten Zeiten erheitert wurde fuhren wir über Stanning, Miltach, Kreuzbach und Untergschaidt wieder zurück. Eine schöne und rundum gelungene Tour.

Streckenlänge: 60 km, Höhenmeter:   930 hm, Fahrzeit: 2:15 Std., Max.19%, Temperatur:34° C

Meidinger Max