Radwanderfahrt ins böhmische Chodenland

Domazlice
 
Die dritte Radwanderfahrt dieses Jahres führte der RC-Viechtach unter der bewährten Planung und Führung von Peter Fischl durch. 
Mit seinem Motorroller ar wer zuvor die Strecke  abgefahren, so dass ein reibungsloser Ablauf garantiert war. Start der 18 Teilnehmer war in Furth im Wald. Im Sonnenschein ging die Fahrt entlang des Drachensees in Richtung Grenzübergang Neuaign. Noch vor der Grenze wurde am sogenannten „Schmuggler-und Schwirzerdenkmal“ die erste Rast eingelegt. In der dortigen Gegend spielte früher das Zollwesen durch die Grenzmaut eine große Rolle. Zum Gedenken an die Schmuggler hat man auf deutscher Seite ein Schmugglerdenkmal errichtet, das einen in Stein gehauenen Schmuggler zeigt, der einen Stier und ein Schaf an einem Strick über die Grenze führt.  Dazu ist auf der Informationstafel der Liedertext: „Mia san die Schwiaza vom Landl“ nachzulesen. Nach dem Passieren der Grenze ging es zügig durch das tschechische Wald-und Hügelland zum Ziel, nämlich in die böhmische Chodenstadt Domazlice (deutsch Taus). Im historischen Stadtzentrum unter den Arkaden der 11.000 Einwohner zählenden Stadt fand sich auch ein schattiger Gastgarten, wo man sich zum Mittagessen und einem kühlen Pilsner Bier zusammensetzte. Nach einem kurzen Stadtrundgang, wobei besonders die erneuerten Fassaden der Häuser und der markante Stadtturm bewundert wurden, trat man die Rückfahrt an. Diese führte meist durch zusammenhängendes Waldgebiet, nur unterbrochen von einigen kleinen idyllisch gelegenen Ortschaften. Hier hatten die Radler jedoch mit kurzen Steigungen und Gefällestrecken auf den schattigen Waldwegen zu kämpfen, die jedoch von allen gut gemeistert wurden. Nach dem Erreichen der Ortschaft Böhmisch Kubitzen und dem Grenzübergang Daberg war man wieder am Ausgangspunkt nach einer Fahrstrecke von knapp 60 km und 840 Höhenmetern angelangt. In einem Cafe am Stadtplatz von Furth im Wald verabschieden sich die Radler bei Kaffee und Kuchen mit der Gewissheit, eine wunderschöne Bayerwald/Böhmerwaldfahrt erlebt zu haben.
 Geyer Anton